Kaltblut-Hengstverteilungsplan 2022


Hier finden Sie die Premium-Hengste unserer Anzeigenkunden:




Rheinisch-Deutsche Kaltblut

Für den Erhalt der Nico van Melo-Linie                                           Nils, letzter Vertreter der bedeutenden Hengstlinie

Text: Michaela Mertz, Fotos: Tierfotografie Fabisch


 

Nico van Melo war der Spitzenvererber in der niederländischen Kaltblutzucht, ein Hengst dem auch internationaler Ruhm und Bewunderung zuteilwurde. Der Rappschimmel wurde 1935 in der Provinz Zeeland in Graauw im Stall von J.F. Verstraaten-Michielsen geboren. Nicos Vater war der belgische Fuchshengst Clairon de la Lys. Als Vierjähriger wurde Nico van Melo nach Venray an die Hengsthaltungsvereinigung „De Vooruitgang“ verkauft. Bereits kurz danach erhielt er im Jahr 1939 den nationalen Siegertitel. Nico van Melo stand im großen Rahmen und war mit einem schönen, edlen Kopf, sehr viel Hengstausdruck und guter Körperharmonie ausgestattet. Ein in Knochenstärke und Kaliber imponierender Hengst mit hervorragender typvoller Bemuskelung, der bis ins hohe Alter durch seine guten Bewegungen, seine Energie und Vitalität überzeugen konnte. Über die nächsten 5 Generationen wurden von ihm insgesamt 203 männliche Nachkommen in das niederländische Hengstbuch eingetragen. Aus seiner Hengstlinie gingen 11 nationale Siegerhengste und 4 nationale Siegerstuten hervor. Im Zeitraum von 1947 bis 1970 wurden bis auf ein Jahr stets Vertreter der Nico – Linie als „Siegerhengst mit Abstammung“ prämiert. Im Jahr 1982 lief die Nico van Melo - Linie in den Niederlanden in männlicher Generation aus, da die Züchter zur Vermeidung von Inzuchtdepressionen vermehrt auf andere gute (Import)Hengste zurückgriffen. Der Hengst Nico van Boomhof war dort der letzte im Deckeinsatz befindliche Hengst aus dieser Linie. (Informationen aus „Trekpaardfokkerij in het land van Nico van Melo“ von Jan Strijbos)

 

Die beiden letzten gekörten Hengste der bedeutenden Nico van Melo – Linie in Deutschland sind die Rheinisch-Deutschen Kaltbluthengste NILS und NESTOR. Sie gehen über Nerlinger - Novaro - Nico van Boomhof auf Nico van Melo zurück. Nach dem von Dr. Scharnhölz und Dr. Nörenberg erarbeiteten Schema der Hengstlinien, handelt es sich hierbei um die Linie VII mit dem Anfangsbuchstaben N2, nicht zu verwechseln mit der N1-Linie, die über den Hengst Nahkampf I auf Avenir d’Herse zurück geht. Nerlinger, Siegerhengst der Rheinischen Körung 1997, hat die Bedeutung der Linie bei uns sicherlich geprägt. Seine Nachkommen wurden als Bundessieger, Körungssieger oder Eliteschau-Siegerstuten prämiert. Insgesamt wurden von ihm über die nächsten Generationen 20 gekörte Hengste in das Hengstbuch I eingetragen und über 50 Stuten mit der Staatsprämie ausgezeichnet. Ein bedeutender Anteil geht dabei auf das Konto des Bundessiegers von 2005 – Nathan, dem Vater von Nestor.

 

Auch Nils und Nestor verließen wie viele Ihrer Ahnen den Körplatz als strahlende Sieger.

 

Der braune Nathan-Sohn NESTOR wurde 2006 geboren und stammt aus der bekannten Zuchtstätte der AEG Pretzier. Er steht im Besitz von Anika Dräger aus Badeborn. Der ehemalige Landbeschäler wird heute überwiegend im Freizeitbereich eingesetzt und steht den Züchtern derzeit leider nicht zur Verfügung. Seine Mutter die Staatsprämienstute Lilly war im Jahr 2005 Bundesreservesiegerstute. Der Stutenstamm (Elbe H 43511) brachte neben NESTOR zahlreiche gekörte Hengste sowie Staatsprämien- und bundesschauprämierte Stuten hervor. Der großrahmige NESTOR besticht durch viel Ausdruck, Körperharmonie und seine ergiebigen Bewegungen. Seinen 30-Tage-Test beendete der Hengst als Dritter mit einem Ergebnis von 7,37 mit hohen Bewertungen in der Zugmanier, Stil im Zug sowie Ruhe und Gehorsam.

 

Der im Jahr 2007 bei Christiane Nöker-Schulte in Finnentrop gezogene und im Besitz von Heinrich Meyer zu Hücker (Detmold) stehende ansprechende braune Hengst NILS stammt ab vom Nobel B und ist der letzte zuchtaktive Hengst der bedeutenden Hengstlinie. Seine Mutter die StPrSt Nixe ist Vollschwester des Warendorfer Landbeschälers Newton. NILS legte seine Feldprüfung 2010 in Warendorf mit einer gewichteten Endnote von 7,79 ab und gilt bei seinem Besitzer als absolutes Verlasspferd und ist vielseitig einsetzbar. Er ist eine auffallende sympathische Erscheinung mit viel Ausstrahlung und schwungvoll in der Bewegung. Bereits in seinem ersten Fohlenjahrgang stellte er mit seiner Tochter Nena (Z.: Heiner Prießen, Kempen) die Siegerstute der Eliteschau im Rheinland.

 

Sie sind auf der Suche nach dem passenden Hengst für Ihre Stute? Tragen Sie als Kaltblutzüchter dazu bei, dass die Nico van Melo – Linie nicht ausläuft und denken Sie darüber nach, ob der zuvor beschriebenen Hengst NILS nicht zu Ihrer Stute passen könnte. Als Züchter sollten wir uns bewusst sein, dass wir auch die Aufgabe haben die genetische Diversität zu erhalten. Neben der Pflege unserer traditionsreichen wertvollen Stutenfamilien, sollten wir unbedingt auch darauf achten, die bewährten Hengstlinien zu bewahren.

 


Fotos und Daten von mehr als 440 Kaltbluthengsten aus 13 verschiedenen Rassen finden Sie dann in der Sonderbeilage unserer Frühjahrsausgabe von STARKE PFERDE!